Ein kleines Paradies für Ausflügler und Feinschmecker...

Romantisches Restaurant bei Kampens historischer Entenfanganlage: Reetgedeckte Gemütlichkeit zwischen alten Bäumen, Meer und Watt.

Die Kampener Vogelkoje ist mit ihrer historischen Entenfangstätte (1767 - 1921) seit eh und je ein beliebtes Sylter Ausflugsziel und egal, ob sie die Vogelkoje bei einer Radtour oder einem Besuch der ehemaligen Entenfanganlage entdecken: wer einmal hier ist, will so schnell nicht wieder weg. Unser romantisches Traditionshaus glänzt nach einer kleinen Renovierung im vergangenen Jahr mit weißen und grauen Holztischen im Landhausstil, gepolstertem Stühlen in verschiedenen Farben sowie bunten Kissen, was stylishe Leichtigkeit verleiht. Der romantische Garten lässt auch Geschäftsführer Gerhard Diehm schwärmen: "Das ist der schönste Garten der ganzen Insel!" Die Kinder können aich auf dem Spielplatz austoben, während die Eltern auf der Strandkorb-Terrasse dirket daneben entspannt genießen. Ab 10.00 Uhr stehen die Zeichen bei uns auf Genuss: Vom Kleinem bis zum Champagner Frühstück, leichte Mittagskarte, nachmittags eine entspannte Pause bei Kaffee und Kuchen und eine elegante Abendkarte. Auch unter neuer Leitung bleiben die bewährten Klassiker der Vogelkoje, wie die "Halbe Ente" erhalten. KöPi 0,25/3,80, exzellente Weinkarte mit über 16 Positionen im offenen Ausschank. Vom frischen "Hölle"-Kabinett von Künstler 0,15/10,- bis zu gesuchten Raritäten wie einem 2006er Mouton Rothschild 1er Grand Cru (1.550,-).

Das Team um Geschäftsführer Gerhard Diehm und den neuen Küchenchef Frank Zink setzt ein Ausrufezeichen hinter das Thema Regionalität, das modern interpretiert wird. Der neue Boss am Herd kochte zuvor in dem mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichneten Söl´ring Hof. Bei uns kredenzt er z.B. Spargelsalat mit gebackenen Ochsenschwanzpralinen, Steinbutt und Hummer auf Sauerkrautpüree oder Carpaccio vom Holsteiner Rinderfilet. An liebgewonnenen Vogelkojen-Klassikern wird aber festgehalten.

Der kulinarische Tag in der Vogelkoje beginnt in der Saison um 10.00 Uhr mit verschiedenen Frühstücks-Variationen bis 15 Uhr (Kojenfrühstück ab 2 Personen 29,-, »kleines Süßes" für 12,-, Champagner-Frühstück für zwei 245,-).

Von 12 - 17 Uhr lockt die kleine Mittagskarte mit bodenständigen Gerichten z.B. mit Kabeljau in verschiedenen Variationen (19,-), Kartoffelsuppe (7,50) und Currywurst (8,50). Nachmittags ist der lauschige Garten wie gemacht für eine entspannte Pause bei Kaffee und hausgemachtem Kuchen (3,40). Frischt der Wind auf, kuschelt man sich einfach im Strandkorb in eine Decke ein.

Ab 18 Uhr trumpft die Abendkarte mit feinen, regionalen Spezialitäten auf, z.B. gebratenes Zanderfilet mit Nordseekrabben und Rote-Bete-Kartoffelragout (29,-), ein vier Wochen gereiftes Filet vom Holsteiner Weiderind serviert mit Blattspinat, Pfefferschalotten, Pommes frites und Sauce Bérnaise. In der Saison ergänzen Spezialitäten aus dem "Smoker* - also frisch vom Grill - das Angebot.

Zu all den Gaumenschmeichlern hat Somelier Olaf Paulat selbstverständlich passende Empfehlungen aus dem beachtlichen Weinkeller parat, der 400 Positionen umfasst. Ein feiner Hochgeistiger odr auch die zweierlei Crème Brulée von Nougat und Tahitivanille (10,50) runden die romantischen Genussstunden ab.